Jetzt durchstarten:
Mit der Wallbox für nur 10 Euro*!

Sie haben sich für ein Elektroauto entschieden? Sind eigentlich ganz zufrieden damit, wäre da nicht die lange Ladedauer? Das können wir ändern – für etwa zehn Euro. Wie das geht? Ganz einfach: Mit einer Wallbox – zum kleinen Preis. Denn der Staat fördert den Kauf und Anschluss von Ladestationen im privaten Bereich, sodass es die Wallboxen für Sie fast zum Nulltarif geben kann. 

Die Vorteile einer Wallbox liegen auf der Hand. Mit einer Wallbox hat Ihr Fahrzeug ganz schnell wieder volle Power für die nächste Fahrt. Klar, wer keine zu Hause hat, muss sich mit der normalen Steckdose und einem Typ 2-Adapter begnügen. Allerdings dauert es dann ewig, bis so ein Elektroauto aufgeladen ist. Spontane Ausflüge sind dann nicht drin, wenn der Akku ihres Elektroautos dringend Nachschub bräuchte. Es stehen Ihnen ja über die haushaltsübliche Steckdose nur 2,3 kW zur Verfügung. Und das dauert. Stunde über Stunde. Das kann schon mal den ganzen Tag dauern. Eine Wallbox hingegen kann mit Ladeleistungen bis zu 22 kW aufwarten. Und das macht einen großen Unterschied, wie dieses Beispiel zeigt: Selbst mit einer Wallbox, die nur eine Ladeleistung von 11 kW hat, lassen sich die gängigsten Elektroautos viermal so schnell aufladen wie an der Steckdose. 

Wallboxen sind nicht nur schnell beim Laden. Sie bieten auch maximale Sicherheit. Bei haushaltsüblichen Anschlüssen kann es schon mal bei einer hohen Last während des Ladevorgangs zur Überhitzung kommen. Schlimmstenfalls könnte dies zu einem Kabelbrand führen. Mit einer Wallbox sind Sie auf der sicheren Seite. Die Ladestationen sind mit Schutzeinrichtungen ausgestattet, die Überhitzung verhindern. 

Und das Beste: Die Kosten für eine Wallbox tragen Sie nicht alleine. Der Staat unterstützt alle, die zu Hause ihr Elektroauto sicher und schnell laden wollen. Die Bedingung: Der Strom fürs Elektroauto muss grün sein. Dafür müssen Sie aber nicht zwingend eine eigene PV-Anlage auf dem Dach haben. Auch ein entsprechender Tarif Ihres Stromanbieters erfüllt die Bedingungen.

Pro Ladepunkt gewährt die kfw-Bank einen Zuschuss von 900 Euro. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie Hauseigentümer sind, Mieter oder Vermieter. Hauptsache, es handelt sich um ein privates Grundstück, sodass der Ladepunkt nicht öffentlich zugänglich ist. Mit dem Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt wird der Kauf einer Wallbox, der Einbau und Anschluss inklusive aller Installationsarbeiten sowie die Kosten eines Energiemanagement-Systems zur Steuerung der Ladestation gefördert. 

Das sollten Sie beachten: Ihr Antrag auf Förderung muss bei der kfw-Bank gestellt werden, bevor Sie ihre Wallbox bestellen. Der Anschluss der Ladestation darf auch nur von einem Fachunternehmen durchgeführt werden, das in einem Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers eingetragen ist. Wir sind so ein Fachunternehmen. Privatpersonen können diese Tätigkeiten – unabhängig von ihrer fachlichen Qualifikation – nicht ausführen. 

Wir stehen Ihnen jederzeit für eine Beratung zur Verfügung. Gemeinsam mit Ihnen klären wir auch, ob die Förderung für Sie in Frage kommt und wie viel Sie aus eigener Tasche für eine Wallbox investieren müssen. Je nach Standort und Wallbox-Modell kann das zehn Euro sein oder auch etwas mehr. Aber die Investition wird sich für Sie lohnen. Denn mit einer Wallbox haben Sie noch mehr Freude an Ihrem Elektroauto. Lange Ladezeiten sind damit passé. Dann können Sie richtig durchstarten. Zu jeder Zeit. Und auch spontan. Sie können sich auf uns verlassen!

Unsere Hersteller:

   

*bei Nutzung des KFW-Förderprogramms für den Kauf und Anschluss von Ladestationen im priv. Bereich, nur gültig für bestimmtes Modell (8 m Kabellänge, 11kW Ladeleistung u. intelligenter Steuerung) / **in der Garage muss eine Kraft-Steckdose 16 A und ein FI Schutzschalter Typ A vorhanden sein, es werden max. 2 m Leitung verlegt. / Alle Infos und Anforderungen für den Zuschuss auch auf www.kfw.de.

Impressum | Datenschutz | Cookies